So erreichen Sie uns: +49 (0)89 64256-944 / csr(at)henghuber.de

Aktuelles

Neuer Film-Trailer über das Projekt TU eMpower Africa bei der Veranstaltung mit Bill Gates

gates_6

Am Rande der Münchner Sicherheitskonferenz diskutierten der Gründer von Microsoft Bill Gates und der deutsche Entwicklungshilfeminister Dr. Gerd Müller im Audimax der Technischen Universität über neue Formen von Entwicklungszusammenarbeit, vor allem in Afrika. Beide Sprecher unterstrichen die Bedeutung von Kooperation, um weltweiten Problemen vorzubeugen. Im Rahmen der Veranstaltung wurde auch das Projekt TU eMpower Africa vorgestellt, das Gerd Henghuber in der Öffentlichkeitsarbeit unterstützt: Studenten der Technischen Universität München entwickeln gemeinsam mit…

mehr dazu lesen

Bill Gates schließt in München Entwicklungshilfevereinbarung und spricht an der Technischen Universität über neue Impulse für Afrika

gates_8

Der Gründer von Microsoft Bill Gates und der deutsche Bundesminister für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung Dr. Gerd Müller haben in München eine Vereinbarung über eine stärkere Zusammenarbeit auf dem Gebiet der Entwicklungshilfe für Afrika geschlossen. Bei einer Podiumsdiskussion im voll besetzten Audimax erläuterten Sie, wie sie neue Impulse setzen wollen. Dabei wurde auch ein Film gezeigt, den Gerd Henghuber Kommunikation über ein Pilotprojekt der Technischen Universität München in Afrika produziert hat.…

mehr dazu lesen

Effizientes Software-Tool für CSR-Berichterstattung

360report_logo

Das Berliner Software-Haus 360 Grad bietet eine attraktiv gestaltete und einfach zu bedienende Anwendung an, mit deren Hilfe Nachhaltigkeitsberichterstattung in Unternehmen systematisiert werden und CSR-Berichte erstell werden können. Die Software 360report bietet die Möglichkeit, einen kompletten Nachhaltigkeitsbericht entsprechend verschiedener Kodizes wie dem DNK zu erstellen. Anhand von detaillierter Fragen wird der Nutzer durch alle nötigen Bereiche wie Umwelteinflüsse oder Lieferkettenmanagement geführt. So wird sichergestellt, dass der CSR-Bericht umfassend ist. Die Auswertung…

mehr dazu lesen

„Unternehmen haben ein Eigeninteresse an gesellschaftlichem Engagement“
Interview mit Prof. Dr. Dr. Wallacher

Johannes Wallacher, Präsident der Hochschule für Philosophie

Wieso engagieren sich Unternehmen überhaupt gesellschaftlich? Was haben sie davon? Sind Unternehmer moralischer als der Durchschnitt der Bevölkerung? Prof. Dr. Dr. Johannes Wallacher ist Präsident der Münchner Hochschule für Philosophie und befasst sich seit vielen Jahren mit Fragen der Unternehmensverantwortung. Im Interview erklärt er, wieso Unternehmen nicht altruistisch sein müssen und dennoch gesellschaftliche Verantwortung tragen. Die Veröffentlichung wurde freundlicherweise von der Jesuitenmission genehmigt.

mehr dazu lesen

Airbnb engagiert sich für Obdachlose und Geflüchtete

weaccept_kleiner

Der Wohnungsvermittler Airbnb verstärkt seine CSR-Aktivitäten und fördert in den nächsten fünf Jahre im Rahmen eines neuen gesellschaftlichen Engagements Unterkünfte für 100.000 Menschen ohne Obdach. Davon sollen Geflüchtete profitieren, aber auch Menschen, die zum Beispiel von Naturkatastrophen betroffen sind. Zusätzlich sollen nach Angabe auf der Kampagnen-Website vier Millionen Dollar an das International Rescue Commitee gespendet werden. Airbnb beginnt diese Aktion zusätzlich zu bisherigem Engagement, in dessen Rahmen das Unternehmen zum Beispiel freiwilligen Helfern…

mehr dazu lesen

Gewinner des CSR-Preis 2017 gekürt

CSR-Preis 2017

Zum dritten Mal bereits wurde der CSR-Preis der Bundesregierung 2017 verliehen. Unternehmen, die sich in ihrer CSR besonders hervortaten, wurden in drei Größen- und zwei Sonderkategorien gewürdigt. Das Engagement für Geflüchtete stand im Vordergrund der Preisverleihung am 24. Januar. Schon im Mai 2016 begannen die Vorbereitungen für den CSR-Preis 2017. Alle Unternehmen reichten einen Fragebogen zu ihren CSR-Belangen ein. Daraus ergab sich eine Punkteordnung. Aus den Bestplatzierten nominierte die Jury…

mehr dazu lesen

CSR-Berichtspflicht kommt verspätet

newsletter

Am 6. Dezember 2016 hätte die neue CSR-Berichterstattungspflicht eigentlich in deutsches Recht umgesetzt werden müssen. Diese Frist ist verstrichen, in den bisherigen Diskussionsrunden zeigten sich bereits einige Unstimmigkeiten bezüglich Details. Auch die EU verpasste die Frist für die Veröffentlichung der unverbindlichen Richtlinien. Doch die CSR-Berichtspflicht ist auf dem Weg und wird für das Frühjahr 2017 erwartet. Anders als über die vergangenen Jahre erwartet verzögert sich die Einführung der CSR-Berichtspflicht. Nachdem…

mehr dazu lesen

Januar-Newsletter zu gesellschaftlichem Engagement von Unternehmen erschienen

unternehmen

Im aktuellen Newsletter lesen Sie u.a. über den Stand der Umsetzung der CSR-Berichterstattungspflicht, eine neue Entwicklungszusammenarbeit der Technischen Universität München in Afrika und eine Corporate-Volunteering-Mission der Paul Hartmann AG in Bolivien, an der auch der CFO Stephan Schulz teilgenommen hat. Hier geht’s zum Newsletter.

mehr dazu lesen

„Das ist für uns so wichtig, dass ein Vorstand mitfährt.“

schulz_1

Interview mit dem CFO und Arbeitsdirektor der Paul Hartmann AG Stephan Schulz über das gesellschaftliche Engagement des Medizinausrüsters in Bolivien, Corporate Volunteering und seine Erfahrungen in einer Andenklinik

mehr dazu lesen

CSR-Berichterstattungspflicht: Gesetzgeber verspätet sich

unternehmen

Eigentlich sollte der Gesetzentwurf zur CSR-Richtlinie im alten Jahr vom Bundestag beschlossen werden. Danach werden ab 2017 bestimmte Unternehmen zur Berichterstattung nichtfinanzieller Informationen verpflichtet. Von der Bundesregierung war der Entwurf bereits im September gebilligt worden, doch der Gesetzgeber hat das so genannte CSR-Richtlinie-Umsetzungsgesetz noch nicht beschlossen. Grund dafür ist, dass vom Bundesrat ein Änderungsantrag einging, und auch bei der ersten Lesung im Bundestag hat sich gezeigt, dass im Parlament noch…

mehr dazu lesen
nach oben