So erreichen Sie uns: +49 (0)89 64256-944 / csr(at)henghuber.de

Aktuelles

Unternehmen können nicht altruistisch sein

Christian_Schüle

Interview mit dem Philosophen Christian Schüle über die Motive für CSR Wieso engagieren sich Unternehmen überhaupt gesellschaftlich? Was haben sie davon? Sind Unternehmer moralischer oder unmoralischer als der Durchschnitt der Bevölkerung? Christian Schüle hat in München und Wien Philosophie und Politische Wissenschaft studiert und ist freier Autor und Publizist. Seine Essays, Feuilletons und Reportagen wurden mehrfach ausgezeichnet. Seit  dem Sommersemester 2015 lehrt Schüle an der Universität der Künste in Berlin.…

mehr dazu lesen

Handelsblatt berichtet über soziales Engagement von kleinen und mittleren Unternehmen

handelsblatt

Das Handelsblatt berichtet heute über die zunehmende Professionalisierung des sozialen Engagements kleinerer und mittlererer deutscher Unternehmen. In dem Artikel wird auch Gerd Henghuber als Berater in diesem Feld zitiert: Unternehmen seien zwar keine Hilfsorganisationen. In dem Bereich, in dem sie tätig seien, sollten sie aber möglichst konkret Verantwortung zeigen. „So wird Verantwortung authentisch. Der Artikel geht auch auf den Trend „Corporate Volunteering“ ein: Dazu Gerd Henghuber: „Das ist ein hervorragendes Instrument,…

mehr dazu lesen

Weltweite Klänge begeistern Konzertbesucher in Deutschland, Österreich und der Schweiz

WWK_02_700x300

Der Hörsaal der Hochschule für Philosophie in München war bis auf den letzten Platz gefüllt, die letzten Besucher mussten stehen, doch niemand ging vor der letzten Zugabe. Doch nicht nur in München begeisterten die fast vierzig jungen Musiker aus Jesuitenschulen auf den Philippinen, in Indien, Paraguay, Kolumbien, Simbabwe, Russland, der Schweiz und in Deutschland ihr Publikum. Sie brachten eine Mischung aus Stücken ihrer Heimatländer, die eingebettet waren in die moderne…

mehr dazu lesen

www.stiftung-muenchen.de auf Pressekonferenz vorgestellt

Website

Die Stiftung München hat heute ihr neues Portal für gesellschaftliches Engagement in München im Rahmen einer Pressekonferenz vorgestellt. Entwickelt wurde es von Gerd Henghuber Kommunikation gemeinsam mit dem Web-Designer Robert Klein. Mit dem neuen Projekt will die Stiftung vor allem junge Münchner zu bürgerschaftlichem Engagement in ihrer Stadt und für ihre Stadt ermuntern, indem sie neuen, innovativen und kreativen Ideen für gesellschaftliches Engagement eine attraktive öffentlichkeitswirksame Bühne bereitet. Lesen Sie mehr zu dem…

mehr dazu lesen

Evaluierung und Auswahl eines passenden CSR-Partners für die Paul Hartmann AG erfolgreich abgeschlossen

Three Surgeons at Work 2000

Der führende Medizin- und Pflegeprodukthersteller HARTMANN und die Hilfsorganisation CARE werden in den nächsten drei Jahren im Bereich Gesundheitsversorgung zusammenarbeiten. Gerd Henghuber Kommunikation hat HARTMANN bei der Evaluierung und Auswahl eines passenden CSR-Projekts beraten. HARTMANN wird in der Folge im Rahmen einer Kooperation ausgewählte Projekte von CARE in Schwellen- und Entwicklungsländern wie Bolivien und Kenia unterstützen, darunter den Bau von Gesundheitszentren, die Ausbildung von medizinischem Personal sowie die Aufklärung über…

mehr dazu lesen

Abschluss der Workshopreihe in Simbabwe

Fundraising Seminar in Chinhoyi mit Gerd Henghuber und Diözesanpriestern im Pastoral Center, aufgenommen am 16.4.2015

Vom 14. bis zum 17. April wird die letzte Phase der über zwei Jahre angelegten Workshopreihe für das Bistum Chinhoyi in Simbabwe stattfinden. Im Auftrag der Jesuitenmission, Nürnberg, haben wir die Priester der römisch-katholischen Diözese Chinhoyi geschult, etwa 150 Kilometer nordwestlich von der Hauptstadt Harare. Dort ist der deutsche Jesuit Dieter Scholz Bischof, und auch sein Vorgänger war ein Jesuit aus Deutschland. Wie in vielen Kirchen Afrikas steht nun der Übergang von der Missions- zur Einheimischen-Kirche an. Ziel…

mehr dazu lesen

Stiftung München fördert bürgerschaftliches Engagement

stiftung_2

Die Stiftung München hat Gerd Henghuber Kommunikation in Zusammenarbeit mit dem Web-Designer Robert Klein beauftragt, das neue Portal der vor einem Jahr gegründeten Stiftung zu erstellen. Das Portal soll innovatives bürgerschaftliches Engagement in München wie ein Magazin öffentlichkeitswirksam positionieren und interessante Projekte und Unterstützer zueinander bringen. Die Stiftung München wurde im vergangenen Jahr von einer Reihe namhafter Persönlichkeiten der Stadt gegründet. Der Stiftungszweck besteht darin, bürgerschaftliche Aktivitäten zu fördern und auszubauen.…

mehr dazu lesen

Irgendwas mit Kindern?

Weihnachtszeit ist Spendenzeit, auch für Unternehmen. Die wenigsten Firmen aber überlegen sich, wieso und wofür sie sich gesellschaftlich engagieren. Im Interview verrät CSR-Coach Gerd Henghuber, welche Chancen sie so ungenutzt liegen lassen. Corporate Social Responsibility (CSR) ist sehr in Mode, aber bringt das den Unternehmen überhaupt was? Da muss man unterscheiden: Handelsunternehmen müssen nachweisen können, dass sie Arbeitnehmer in ihrer Lieferkette gut behandeln. Klimaschutz ist für viele Unternehmen wichtig, ebenso Energieeffizienz,…

mehr dazu lesen

Pater Alfred Tönnis zum Thema Flüchtlinge bei Maybritt Illner im ZDF

Pater Alfred Tönnis war Gast der Talkshow Berlin Mitte im ZDF am 13. November. Gemeinsam mit dem CSU-Generalsekretär Andreas Scheuer, der flüchtlingspolitischen Sprecherin der Grünen-Bundestagsfraktion Luise Amtsberg, Younes Ouaqasse, Mitglied im CDU-Bundesvorstand, Heinz Buschkowsky (SPD), Bezirksbürgermeister Berlin-Neukölln sowie der Anwohnerin eines Flüchtlingsheims diskutierte er über die Situation der Flüchtlinge, die in Deutschland ankommen. Der Oblaten-Pater ist Initiator einer von großem ehrenamtlichen Engagement der Nachbarschaft getragenenen Flüchtlingsunterkunft in einem ehemaligen Kinderheim im oberschwäbischen Oggelsbeuren. Er fordert von der Politik…

mehr dazu lesen

Kommentar: Die Menschen sind viel weiter als die Politik

Italien stellt die Hilfsaktion für ertrinkende Flüchtlinge im Mittelmeer ein. Europa sagt nichts dazu, die nördlichen Länder scheinen froh zu sein, wenn das Problem im Süden bleibt. In der Bayern-Kaserne in München sind unhaltbare Zustände nur verhindert worden, indem man die Aufnahme weiterer Flüchtlinge stoppte. Wann verstehen Deutschlands, Europas Politiker endlich, dass Flüchtlinge uns alle angehen? Dass es nicht zu ändern sein wird, dass Menschen in größter Not sich unter…

mehr dazu lesen
nach oben